• Mi. Aug 31st, 2022

    Airedale-Terrier Zwinger "von der Buschmühle"

    Seriöse Liebhaberzucht seit 1983

    Der Airedale – Der König der Terrier

    Hier vorab immer die aktuellsten Neuigkeiten aus unserem Zwinger

    Am 08. Juni haben 7 gesunde Airedale Welpen das Licht der Welt erblickt. Aktuell haben wir noch 3 quierlige Rüden abzugeben.
    Buschmühlenpost

    Buschmühlenpost

    Ich bin die Rina von der Buschmühle. Ich betreue unser Internetmagazin “Buschmühlenpost”. Hier erfahren Sie immer die neuesten Informationen aus unserem Zwinger.

    Die Bilder zu dem letzten Wurf und auch älteren Würfen finden Sie wie immer in der Welpengalerie.

    Es gibt wieder Neuigkeiten. Am 29.08.2022 hatten wir unseren ersten Ausflug im Selbachpark bei Hamm. Hier ein kleiner Vorgeschmack. Mehr Bilder und das was wir erlebt haben gibt es im Bereich der Bildergalerie. Einfach auf das untere Bild klicken

    Airedalewelpen 29.08.22 Bild 4
    Wir am See mit unserer Züchterin

    Wir sind zwar nicht die 3 von der Tankstelle, aber dafür von der Buschmühle und sind noch zu vermitteln.

    Der Airedale-Terrier wird rechtmäßig „König der Terrier“ genannt. Doch was zeichnet ihn so aus?  

    Der Charakter eines Airedales

    Es ist der Familienhund schlechthin und für eine Zwingerhaltung überhaupt nicht geeignet. Er bevorzugt den Kontakt zu Menschen, insbesondere zu seiner Familie. Er möchte am Familienleben teilnehmen und alles miterleben. Der Airedale geht behutsam mit kleinen Kindern und älteren Menschen um. Er ist ein ebenso guter Spielkamerad, Freund für Kinder wie zuverlässiger Beschützer.

    Der Airedale-Terrier ist ein sehr sauberer Hausbewohner. Er wird sehr schnell stubenrein und haart auch nicht wenn er regelmäßig alle 3 Monate getrimmt wird. Dies ist ein wichtiges Kriterium für hundeliebhabende Allergiker. Er ist ebenso ein idealer Sporthund und möchte sogar gefordert werden.

    Die Einsatzgebiete dieser Rasse sind vielfältig. Sie gehen über den allgemeinen Hundesport weit hinaus. Das sind zum Beispiel das Rettungshundewesen, Jagdgebrauchshund, Mantrailing, Blindenführhund und auch Diensthund bei Polizei, Zoll etc.

    Der Airedale ist eine sehr robuste, intelligente, ausgeglichene aber auch sensible Hunderasse. Er spürt sofort wenn mit einem Familienmitglied etwas nicht stimmt und versucht die Stimmung zu heben. Diese Hunderasse benötigt allerdings einen Rudelführer, da er sonst geneigt ist, selbst die Führung zu übernehmen. Er sollte daher von Anfang an gewisse Tabus kennenlernen. Diese sollten ihm aber spielend und liebevoll beigebracht werden. Strenge und Härte hingegen stoßen beim Airedale auf Ablehnung und er zeigt seinen Dickkopf. Grundsätzlich ist ein Airedale jedoch sehr gelehrig.

    Voraussetzungen für die ideale Haltung

    Der ideale Lebensraum für einen Airedale ist ein Haus mit Garten. Zudem wünscht er täglich mindestens einen längeren Spaziergang wo er ausgiebig „Zeitung lesen“ (schnüffeln) kann. Dies füllt ihn mit Freude aus.

    Unser erster Airedale-Rüde zog bereits 1979 bei uns ein. Lange bevor die Entscheidung fiel selbst zu züchten und den Zwinger „von der Buschmühle“ zu gründen. Wir hatten dies nie bereut und es vergeht kein Tag ohne unsere lieben Hunde. Wir leben nicht von den Airedales, sondern mit den Tieren als vollwertige Familienmitglieder. Daher liegt uns auch eine liebevolle und einfühlsame Aufzucht des vierbeinigen Nachwuchses am Herzen.

    Dies war auch ein Grund warum wir Mitte der 80er Jahre von Dortmund nach Kamen gezogen sind. Durch die ländliche Lage in Kamen konnten wir den Airedales viel mehr Freiraum bieten. Auf der Unterseite „Zwinger und Umgebung“ gehen wir noch näher darauf ein. Dort finden Sie auch Bilder des Umfeldes in denen die Airedales leben und können sich einen ersten Eindruck verschaffen.

    Haben wir auch Ihr Interesse an dieser Rasse geweckt? Auf den Unterseiten dieser Homepage finden Sie weitere Informationen zum Rassestandard, Aufzucht, Haltung, Pflege, Erziehung, Entstehung der Rasse und vieles mehr.

    Einige Fakten, die Sie vielleicht noch nicht über den Airedale Terrier wussten

    Es gibt viele Hunderassen auf der Welt, aber nur wenige sind so beliebt wie der Airedale Terrier. Seine Größe und sein Temperament machen ihn zum idealen Haustier für Familien mit Kindern und auch für Erwachsene, die eine aktive Rasse suchen, die ihnen auch zu Hause Gesellschaft leisten kann. Wenn Sie darüber nachdenken, sich einen Airedale Terrier zu kaufen oder wenn Sie bereits einen haben und mehr über diese Rasse erfahren möchten, werden Ihnen diese zehn Fakten weiterhelfen.

    • Der Airedale Terrier ist die größte aller Terrierrassen. Er wird daher auch als König der Terrier bezeichnet.
    • Ursprünglich wurden sie in den späten 1800er Jahren in England gezüchtet.
    • Sie wurden zur Jagd auf Ungeziefer und Nagetiere eingesetzt.
    • Er ist ein beliebter Ausstellungshund
    • Zu den berühmten Besitzern gehörten Arthur Conan Doyle, der den Roman “ Der Hund von Baskerville“ schrieb, Winston Churchill der zwei Airedales namens Rufus und Jocko besaß und seinen Schreibtisch in der Downing Street 10 bewachten, US-Präsident Theodore Roosevelt war ebenfalls Airedale-Besitzer und auch Schauspieler John Wayne besaß in jungen Jahren einen Airedale Terrier.
    • Die Rasse eignet sich aufgrund ihres beschützenden Charakters und ihres freundlichen Wesens hervorragend als Haustier.
    • Im Gegensatz zu den meisten Terriern, die viel Auslauf brauchen, können Airedales problemlos auf kleinem Raum leben, solange sie genügend Spaziergänge und Spielzeit im Freien bekommen.
    • Wie andere Terrier auch, liebt der Airedale das Fressen. Die Erziehung erfordert also Geduld und viele Leckerlis!
    • Wenn Sie sich einen verspielten Hund wünschen, der Ihrer Familie für immer treu ergeben sein wird, dann kann der Airedale-Terrier genau das richtige für Sie sein.

    Hier nun noch ein Nexus-Bericht als PDF-Datei zum Thema Impfungen:

    Die Impfung von Haustieren – Ein institutionalisiertes Verbrechen. (zum Lesen des Berichts einfach auf den Heimtierausweis klicken)

    Quelle: Nexus Magazin

     

    Wir möchten Ihnen daher empfehlen, sich von einem Tierarzt Ihres Vertrauens hier ausgiebig beraten zu lassen. Nicht jede Impfung muss jährlich aufgefrischt werden. Durch einen Impftiter-Schnelltest kann  sofort bestimmt werden, welche Impfung wiederholt werden sollte und welche nicht.